Übernahme: Ausbruch | Die Antirepressionswelle

Heute machen wir wieder eine Übernahme. Diesmal übernehmen wir die Antirepressionswelle von Radio Dreyeckland.

Infos zur Sendung:

Ausbruch | Die AntirepressionswelleSendung vom 23.08.2020

 

Thomas Meyer-Falk zu Rassismus in Gefängnissen
freedomforthomas.wordpress.com

 

Repression an den Ränder Europas
sea-eye.org
cilip.de
infomigrants.net

 

Was tun bei Anquatschversuche
https://www.rote-hilfe.de/downloads1/category/3-was-tun-wenn-s-brennt-und-rechtshilfe-infoflyer-zu-spezifischen-themen

 

Bericht über die Situation und die Kämpfe in den CRAs von Vincennes, Mesnil-Amelot und Nimes
abaslescra.noblogs.org (französisch)

 

Kurzgemeldet
criminalsforfreedom.noblogs.org
parkbanksolidarity.blackblogs.org

 

Musik
revolutionären Chor
Veto Noir – legoland
The Klitters – Waste
Daisy Chain (feat. the mode est en flammes als Teil des internationalen HipHop Netzwerkes In.Flammen) – Passivity
catalyst – alexander nakarada

Finissage, Schreibwerkstätte & Film “Operation Spring”

 

Hiermit möchten wir euch zur Finissage, also zum Ende unserer Ausstellung am Freitag den 11.09. einladen.
Bis dahin sind die Bilder der Ausstellung noch in den Schaufenster des Radio Helsinki in der Schönaugasse 8 zu sehen.

Nach dem unsere letzte Schreibwerkstatt so erfolgreich war und auch einige Antwortsendungen schon angekommen sind, machen wir am Tag der Finissage ab 16 Uhr wieder gemeinsam eine Schreibwerkstatt.
Ab 20 Uhr zeigen wir dann den Film “Operation Spring”. Diese Dokumentation zeigt das übergriffige Vorgehen der Polizei gegen „People of Color“. Der zugleich der größte Lauschangriff Österreichs ist. Wir haben uns gedacht, dass der Film gerade wieder sehr aktuell ist. Begonnen hat damals die Aktion der Polizei, der als größte Lauschangriff nach 1945 bezeichnet wird, nach ihrem Mord an dem Schubhäftling Marcus Omufuma im Jahr 1999. Dieser sollte Abgeschoben werden. Im Flugzeug, bei seiner Abschiebung, wurde ihm Mund und Nase verklebt und Marcus erstickte.
Nach diesem Mord wurde die schwarze Community in Wien aktiv und veranstaltete mehrere Demonstrationen gegen (rassistische) Polizeigewalt. Und genau dieses Aktivwerden der von der Polizeigewalt Betroffenen war wohl den Bullen ein Dorn im Auge. Ihre Antwort ließ nicht lange auf sich warten und sie starteten einen großangelegten Lauschangriff. In einem von der Polizei durchgeführten bewaffneten Angriff auf ein Flüchtlingsheim in Wien wurden laut einer Zeugin die sichergestellten Drogen von den Bullen selbst mitgebracht.
Rund einhundert People of Color wurden dann über mehrere Jahre in Knästen festgehalten.
2005 ist dann ein Film zu diesen Ereignissen erschienen. Wir haben bei den Macher*innen den Film angefragt, ihn als DVD kostenlos! zur Verfügung gestellt bekommen und zeigen ihn anschließend an die Schreibwerkstatt. In den Räumlichkeiten des Radio Helsinkis.

Zur Corona Situation haben wir uns gedacht, dass ihr bitte Mund Nasen Schutz mitbringt und wir vor Ort Desinfektionsmittel bzw. Seife zur Verfügung stellen.

Wir freuen uns wenn ihr vorbei schaut!

#9 Antifa | IV Teil 2 | Identitätspolitik & Abolitionistische Knastkritik

In unserer 9. Ausgabe von Zwischengitterstaeben bringen wir wie versprochen den 2. Teil des Interviews mit Michael Bonvalot und Sören Kohlhuber. Sie sprachen mit uns über “die Antifa” und Probleme die die Beiden in der extremen Linken verorten. Das Ganze wird aus einer weiß-männlichen Perspektive betrachtet.

Wir haben auch wieder Post aus dem Knast bekommen. Diesmal aus den sogenannten USA. Da der Brief erst kurz vor der Sendung gekommen ist konnten wir nur den Musikwunsch erfüllen. Aber immerhin…

Identitätspolitik wird derzeit von vielen Seiten aus in Frage gestellt. Das Essay  welches im 2. Teil der Sendung gespielt wird, versucht herauszufinden ob es sinnvoll ist, identitätspolitische Argumente in einer abolitionistischen Knastkritik mitzudenken.

Finisage: Nächsten Freitag den 11.09. beenden wir die Ausstellung in den Räumlichkeiten des Radios in der Schönaugasse 8. Wir machen auch wieder eine Schreibwerkstatt und schauen uns anschließend den Film “Operation Spring” an. Kommt vorbei! Um 16 Uhr gehts los um 20 Uhr starten wir den Film.

#8 Gefangenenpost | Repression

Gefangenenpost ist bei uns eingelangt! Und zwar von Rainer Loehnert. Auf gefangenen.info könnt ihr mehr Texte von ihm lesen. Und auf der Gefangenenliste vom ABC Wien könnt ihr seine Biographie nachlesen. Er lässt euch grüßen und wir dürfen seinen Brief in unserer Sendung verlesen! Das werden wir heute in unserer achten Sendung auch tun.

 

Und dann haben wir Post von Carmen aus der JVA Schwäbisch-Gmünd bekommen. Sie hat fast ihr halbes Leben im Knast verbracht und schildert in ihrem Brief unter anderem ihre Probleme als sie kurzzeitig entlassen wurde.

 

!!! Hier nochmal ein Hinweis: Es ist nicht nur Post an uns (die Sendung) eingelangt, es gibt auch persönliche Post aus dem Knast. Kommt vorbei und holt sie ab – Infos ein Beitrag weiter unten !!!

 

Dann haben wir auch noch einen Solidaritätsaufruf für Andreas Krebs erhalten, über das ABC Wien. Der Aufruf ist auch auf Andreas Blog nachzulesen: andreaskrebs.blackblogs.org

 

Außerdem haben wir uns mit Michael Bonvalot und Sören Kohlhuber unterhalten. Über alles mögliche. Die Teile zu Polizeigewalt und Repression haben wir in die heutige Sendung eingebaut.

Schreibwerkstatt-Antworten im Radio Angekommen!

Nach unserer erfolgreichen Schreibwerkstatt vor vier Wochen (über 70 Briefe verließen an diesem Tag das Radio) sind die ersten Antwortschreiben im Radio angekommen.

Also kommt sie doch bitte abholen! Möglichkeit dazu gibts momentan entweder an den Sendungs-Donnerstagen, immer zwei Stunden vor der Sendung (also diese Woche) oder während der allgemeinen Radio-Öffnungszeiten. Einfach bei den Anwesenden Radiomenschen fragen wo die Zwischengitterstaeben Post ist. Ihr könnt auch einfach per Mail nachfragen ob Antworten für euch gekommen sind. Schreibt einfach (verschlüsselt) an zwischengitterstaeben ät helsinki.at. Der PGP-Key ist hier auf diesem Blog zu finden.

Es gibt auch ganz unten auf der Website ganz einfach die Möglichkeit uns verschlüsselt zu schreiben (wenn das Formular gerade funktioniert). Wir können dann auch einfach alternative Termine zum Abholen finden.

 

Repression gegen Antifaschist*innen & Copwatch Leipzig

Die 7. Sendung bietet einen breiten Mix aus Meldungen und Berichten.

Hier findet ihr Links zu den Kurzmeldungen:

Border Violence Monitoring Network

Libertärer Podcast vom A-Radio-Berlin

Bericht von Bonvalot zu den Libyschen Milizen und was das österreichische Innenministerium damit zu tun haben könnte

Und dann noch der Hinweis auf das laufende Crowdfunding für Favor, einer Radiomacherin auf Radio Helsinki die von der Abschiebung bedroht ist.


Diesmal gibt es ein Interview mit copwatch Leipzig.
Widerständige Grüße nach Leipzig!

Mehr Infos dazu gibt es unter:
https://copwatchleipzig.home.blog/


Einige Antifaschistische Menschen müssen sich zur Zeit mit Repression herum ärgern und werden von Staaten

bedroht.

In Graz musste sich im Juli ein Antifaschist vor ein repressions Gericht begeben. Der zweite Prozesstag findet im September statt.

In der Schweiz bedroht der Staat gleich einige Antifaschist*innen. Wir haben Betroffene zu den Hintergründen befragt.

Wir bleiben solidarisch mit allen von Repression Betroffenen und sagen Stopp den Faschismen!


Dann hier noch ein Tipp. Leider hatten wir keinen Platz in der Sendung dafür:

Kurz aber doch gab es die kleine Utopie einer Autonomen Zone in Seattle. Vielen Dank an den libertären Podcast für die Recherche.

Libertärer Podcast
Eine autonome Zone in Seattle

Mehr infos darüber was in den sogenannten USA passiert, gibt es unter: itsgoingdown.org

Free Sugar!, Nekane und Polizei- und Justizgewalt

Zunächst eine Meldung in eigener Sache:

Wie angekündigt läuft seit heute (also eigentlich gestern – 23. Juli) die Ausstellung “Mit der herrschenden Moral brechen” in den Räumlichkeiten des Radio Helsinki, in der Schönaugasse 8. Die Ausstellung ist in den Schaufenstern des Radios und kann jeder Zeit  bis zum 12. September besichtigt werden.

Wir freuen uns wenn ihr vorbei schaut!

Jetzt aber zur Sendung:

Der Fokus liegt in dieser und den kommenden Wochen vermehrt auf Polizei, Polizeigewalt und Polizeikritik.

In dieser Sendung hört ihr ein Interview mit dem KGP – Kooperation gegen Polizeigewalt aus Sachsen.

Mehr Infos dazu gibt es unter:

kgp-sachsen.org

Aus traurigen und gegebenen Anlass gibt es heute ein Interview und einen Bericht über Sugar. Sugar würde kürzlich von der Polizei festgenommen, sitzt gegenwärtig in Abschiebehaft und soll am 01. August abgeschoben werden.

Wir hoffen, dass die Abschiebung verhindert werden kann und wünschen Sugar und allen die für ihn kämpfen viel Kraft!

Auf diesem Blog könnt ihr mehr über Sugar und die aktuellen Entwicklungen nachlesen.

Seit vier Jahren ist Nekane aus der Haft in der Schweiz entlassen. Es sind vier Jahre der Ungewissheit und der ständigen Androhung der Auslieferung nach Spanien.

In der heutigen Sendung hört ihr mehr über und von Nekane.

Wir bleiben weiter solidarisch und sagen Nekane bleibt frei!

Hier geht es zu Nekanes Webseite: http://www.freenekane.ch/

Podcast zu Klandestinität, Teil 2

Letztes Mal brachten wir den ersten Teil eines Podcast aus der deutschschweiz zum Thema Klandestinität. Heute spielen wir den dazugehörigen zweiten Teil.

 

«Für 100 Gefährt*innen auf der Flucht gibt es mindestens 100 Gründe zu 100 unterschiedlichen Zeitpunkten, die sie dazu veranlassten und zur Entscheidung brachten, den Weg der Klandestinität einzuschlagen»

Wir denken, dass es enorm wichtig ist, das Thema mit all seinen Fragen und Facetten als gemeinsame Realität vieler Menschen zu sehen. Ein Leben, fern von den bekannten Orten und geliebten Menschen. Ein Leben, das Menschen zu Unsichtbaren macht.

Dieser Podcast basiert auf einem Vortrag, welcher im Mai 2019 im deutschsprachigen Raum gehalten und von verschiedenen Radiomachenden nachgesprochen wurde.

Mehr Infos gibts auf barrikade.info

 


 

Vor kurzem ist unser geflüchteter Freund Sugar in Innsbruck bei einer rassistischen Polizeikontrolle beim Radfahren verhaftet worden. Er befindet sich nun in Wien in Gefangenschaft und der Anwalt hat einen Antrag auf HUMANITÄRES BLEIBERECHT gestellt. Sugar hat in kürzester Zeit eine Anstellungszusage und einen möglichen Wohnsitz in der Gemeinde, in der er 6 Jahre lebte, organisieren können. Weitere Infos dazu findet ihr auf freesugar.noblogs.org

 


 

Dann noch eine Ankündigung:

Bei der nächsten Sendung am 23.Juli gibt es die Ausstellungseröffnung zu unserem Sendungsthema in den Räumlichkeiten des Radios. Mehr Infos hier.